Yoga goes Olympia?! Was an Yoga olympisch ist:

Yoga goes Olympia?!  

Da prallen zwei Welten aufeinander. Oder etwa doch nicht?

 

Im Jahr 2012 gab es mal Ambitionen, Yoga solle olympisch werden. Daraus geworden ist - vorerst - (zum Glück?!) nichts!

Auch wenn das wohl nicht der Hintergedanke der Yoga-Olympia-Bewegung war, wenn man genauer hinschaut, so unterschiedlich sind die Welten dann aber doch gar nicht:

 

Harter Wettkampf! Der findet bei Olympia mit anderen Athleten und beim Yoga (sowie eigentlich im Leben an sich) im Frieden mit dir selbst statt.

 

Gemeinsamkeiten findet man aber auch, wenn man sich anschaut, worum´s bei Olympia und Yoga eigentlich geht:

Beim Olympischen Gedanken ist es nämlich nicht der Sieg, der zählt, sondern der gemeinsame und friedliche Wettkampf. 

So wie es beim Yoga nicht die perfekt Pose aus dem schicken Buch ist, die es zu mastern gilt.

Worauf es ankommt, ist der gewaltfreie Umgang mit deinem eigenen Körper; zu dir zu finden;

das zu tun, was dir gut tut;

eins zu werden mit dir;

Freude an der Sache zu haben;

Nicht verbissen mit dem Yogi auf der Matte gegenüber vergleichen.

 

Also eigentlich doch ziemlich viel Gemeinsamkeiten, der Olympische Gedanke und ein gesundes Yogi-Mindest.

 

In diesem Sinne,

Dir viel Spaß auf der Matte und den Athleten alles Gute!

 

Weil:

Dabei zu sein ist alles -ab auf die Matte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0